Mittwoch, 13. Oktober 2010

Eßkastaniengedanken


Wunderschön ist es gerade in dieser Jahreszeit in unserem Schloßpark.
Nicht nur die vielen bunten Blätter ziehen die Spaziergänger in ihren Bann sondern hauptsächlich die unzähligen Eßkastanien. Wir haben nämlich eine Eßkastanienallee, hmmmmm....Kaum beginnt der Sommer sich diskret zurückzuziehen, schon nahen die ersten Kolonnen unwissender Sammler, die mit großen Knüppeln den armen Bäumen zu Leibe rücken. Ganze Äste werden heruntergerissen, nur um dann festzustellen : Oh Graus, die Igel sind ganz fest zu und wenn man sie gewaltsam öffnet, kullern nur ein paar weiche weiße Murmeln raus. Mist...zu früh...Und ich gehe da täglich mit meinen Hunden entlang und beobachte Tag für Tag das Schauspiel, welches sich jahr für Jahr wiederholt. Und Jahr für Jahr ärgere ich mich mehr darüber...aber man soll nicht zornig sein ..oder?
Und nun ist die Zeit reif für die fertigen glänzenden braunen Schätzchen. Man müßte nur ein Weilchen stehen bleiben unter dem Baum. Ganz still. Denn alle paar Minuten werden reife Marönchen "geboren" Ein Igelchen öffnet sich oben am Baum und die kleinen Scheißerchen fallen einem einfach vor die Füße und man kann sich jeden Tag eine Jackentasche füllen und hat eine schöne Leckerei auf die man sich freuen kann. Und so wären genügend für alle Leute da ABER da sind noch die anderen, wie z.B. der Herr im Anzug mit seiner schicken blonden Begleitung, die ich gestern traf. Sie kamen bewaffnet mit einem langen dicken Ast und großen Tüten und schlugen auf die armen Bäume ein, daß die Zweige nur so herunterbrachen und füllten ihre Säcke. Ich habe ziemlich viel Kraft gebraucht, um nicht zornig zu werden, bin still unter meinem kleinen Baum stehen geblieben, der mir eine Jackentasche voll Kastanien schenkte und hab mir etwas gewünscht. Nämlich: Das doch solchen Gierschlunden mal eine Kastanie im Igelmantel mitten auf den Kopf fallen möge ;-) Bin ich böse....grübel....

Kommentare:

  1. Da würde ich aber auch mehr wie einwenig böse werden. Die Gier mancher Menschen ist wirklich unersättlich, ich kanns nicht verstehen. Der Herbst ist für mich die schönste Jahreszeit und weckt für mich viele schöne Kindheitserinnerungen ..... Kastanien sammeln, Eicheln und auch Maronen, sofern vorhanden;-)
    Lass sie dir schmecken, ich freu mich auch schon auf die ersten (gekauften).

    Liebe Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Oh Birgit dankeschön ;-)) Wenn Du mir Deine Adresse gibst, dann schick ich Dir gerne ein paar selbstgefangene ;-))
    Ich dachte schon, daß ich in meiner Beziehung zur Natur vielleicht doch zu sensibel bin aber kann man da nicht sensibel genug sein??
    Übrigens war gestern ein Riesenast von einer uralten Kastanie abgebrochen. Meine Güte...Ich bin froh, daß ich nicht dabei war, als es passierte, ich weiß nicht, was ich getan hätte.
    L.G.,
    Uta

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, ich kann das auch verstehen.
    Lecker sehen sie aus deine Maronen - gibts bei uns auch nur im Geschäft.

    Und was machen sie dann mit den vielen vielen grob gesammelten Kastanien die Leute? In die Küche legen und irgendwann merken ups - jetzt sind sie verschimmelt....
    Schade!

    lG Anna

    AntwortenLöschen